Zusammenfassung des „Points of Interest“-Livestreams: Der Sturmbote

By Anatoli Ingram

In der neuesten Folge von „Points of Interest“ stellten euch Rubi Bayer und ihr Gast, Game Designer Karl McLain, den Sturmboten vor, die neue Elite-Spezialisierung des Elementarmagiers. Der Sturmbote verwendet das Kriegshorn und setzt seine Elementarmagie in Form von Rufen ein. Das macht ihn zu einem effektiven Nahkämpfer, der seine Verbündeten an vorderster Linie unterstützt.

Wirkungsbereichsfähigkeiten und zielgerichtete Fähigkeiten sind ein wesentlicher Bestandteil des Spielstils des Sturmboten und seines Kriegshorns. Es sei daher sehr wichtig, dass der Sturmbote richtig positioniert wird, so Karl. Mithilfe seiner Überlastungsmechanik kann der Sturmbote Einstimmungen aufladen und sich auf diese Weise zusätzliche Effekte zunutze machen. Auch hierbei sind genaues Timing und die richtige Position von großer Bedeutung, damit der Effekt nicht verloren geht. Dies ist vor allem deswegen wichtig, da überlastete Einstimmungen mit einer Erholzeit belegt sind. Der Sturmbote kann die ihm zu Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um seine Widersacher anzuziehen, bevor sie dann die volle Wucht seines Überlastungseffekts trifft. Das erreicht er beispielsweise mit Zyklonen, die Gegner mit sich reißen.

Elementarmagier erhalten in der Regel Versorgungseffekte auf Kosten ihrer Überlebensfähigkeit. Der Sturmbote verfügt jedoch über Neben-Eigenschaften, die ihm das Überleben im Nahkampf erleichtern. Durch sie ist er schneller kampfbereit und erleidet weniger Schaden. Der Sturmbote greift zudem auch häufig auf Auras zurück, die ihn und seine Verbündeten stärken. Die Fähigkeiten des Kriegshorns sind für den Einsatz in der unmittelbaren Nähe von Verbündeten gedacht, daher hält sich der Sturmbote bevorzugt bei seinen Teamkameraden auf – und umgekehrt.

Karl erzählte, dass das Audio-Team von ArenaNet zurzeit Kriegshorneffekte für den Sturmboten erstellt, die den Standardeffekt ersetzen sollen. Außerdem erprobe das Design-Team Trotz-Leisten an Spielern, um festzustellen, wie sie spaßbringend im Kampf eingesetzt werden könnten. Auch stellte Karl klar, dass sich unveröffentlichte Inhalte und Funktionen noch ändern können, da die Entwickler-Teams unentwegt an ihnen feilen. Erst wenn das finale Ergebnis erreicht wurde, wird es bekanntgegeben.

Wenn ihr den Livestream verpasst habt, könnt ihr euch mit dem Link unten die Aufnahme ansehen.

Quelle: https://www.guildwars2.com/de/news/points-of-interest-summary-the-tempest/