Zusammenfassung des „Guild-Chat-“-Livestreams: Updates für die Fraktale von „Aus den Schatten“

By The Guild Wars 2 Team

In der neuesten Folge von „Guild Chat“ sprach Moderatorin Rubi Bayer mit Gameplay Programmer Ben Arnold und Game Designer Sean Hughes über die Updates bei den Fraktalen der Nebel im neuesten Update „Aus den Schatten“.

Ben erklärte, dass das UI für die Fraktale verbessert werden musste, da es nicht wirklich benutzerfreundlich war. Die Spieler mussten im Wiki nachschlagen, um wichtige Informationen zu finden – und auch wenn das Wiki eine tolle Ressource ist, sollten Spieler nicht darauf angewiesen sein, um das Spiel zu verstehen. Das aktualisierte UI zeigt den Spielern Informationen zu den täglichen Fraktalen, Qual-Widerstand, Nebelsperren-Instabilitäten und die persönliche Fraktal-Stufe. Es ermöglicht auch die Auswahl eines zufälligen Fraktals und warnt Spieler basierend auf dem Qual-Widerstand ihres Charakters, welche Fraktal-Stufen ihnen gefährlich werden könnten.

Sean erklärte auch die Veränderungen bei den Infusionen. Als das System ursprünglich konzipiert wurde, sollte es Waffenfertigkeiten und Hilfsfertigkeiten modifizieren, wie das auch bei Eigenschaften der Fall ist. Als diese Idee verworfen wurde, verblieben die verschiedenen Arten von Infusionsplätzen, die dafür verwendet worden wären im Spiel, und das führte zu einem komplizierten System, das für die Spieler schwer zu durchschauen war. Jetzt erhalten die Spieler Infusionen für Fraktale, indem sie Fraktale spielen, und sie können ihre Infusionen ganz einfach aufwerten, um mehr Qual-Widerstand zu erhalten.

Das Fraktal „Schneeblind“ wurde aktualisiert, um auf Beschwerden über Tempo und Mechaniken einzugehen. Der Eis-Elementar-Boss teleportierte Spieler ursprünglich alle zwanzig Sekunden, was in höheren Fraktal-Rängen, in denen die Gegner viel mehr Lebenspunkte haben, zu einer mühsamen Angelegenheit wurde. Der Boss teleportiert jetzt bei festgelegten Lebenspunkte-Prozentsätzen und ruft einen Diener herbei. Dies soll die Zeit verringern, die die Spieler darauf warten müssen, dass etwas passiert. In der neuen Version der Schlacht ist es wichtig dranzubleiben, damit der Kampf reibungslos abläuft.

Die anfängliche Begegnung mit dem Irrlicht im Fraktal „Sumpfland“ wurde kaum verändert, aber Spieler, die nicht mit Irrlichtern beschäftigt sind, können sich jetzt Gewehre schnappen, um ihre Teamkameraden aktiv zu unterstützen. Die sich verzweigenden Wege wurden aus dem Fraktal entfernt und der Moosmann ist jetzt ein Mini Boss, der Spieler unter Wasser angreift. Bei „Blütenschmacht“ wurden Veränderungen im Gameplay vorgenommen, damit der Kampf gegen den letzten Boss anspruchsvoller und spannender ist.

Das neue Fraktal „Chaos-Inseln“ ist eine seltsame und verstörende Landschaft miteinander verschmolzener Fraktalelemente. Es wurden zwar vorhandene Ressourcen in der Umgebung wiederverwendet, aber fast alle Inhalte wurden von Grund auf neu gebaut. Acht verschiedene Fraktale wurden kombiniert, um die Chaos-Inseln zu kreieren, und das Designteam kombinierte Elemente, um interessante Gegenüberstellungen zu erschaffen, wie beispielsweise die Tentakel des Jadeschlunds, die aus Schneeblinds dunklem Wald herausragen, oder die Harpyien aus dem nicht kategorisierten Fraktal, die durch Golems mit Flügeln ersetzt wurden.

Wenn ihr „Guild Chat“ letzte Woche verpasst habt, könnt ihr euch unten die Aufnahme ansehen!

Quelle: https://www.guildwars2.com/de/news/out-of-the-shadows-fractal-updates-on-guild-chat-a-summary/